Seite auswählen

Manch einer denkt vielleicht, wir würden quasi immer Urlaub machen.

Das ist es aber unserer Ansicht nach nicht.

Wir leben zwar frei von festen Regeln und Tages- und Wochenplänen, aber trotzdem leben wir doch irgendwie ein ganz normales Leben. Naja, gut – fast.

Wir liegen nicht nur entspannt in der Sonne am Strand (eigentlich tun wir das so gut wie nie – vielleicht sollten wir das mal öfter tun?).

Wir machen genau die Dinge, die wir vor unserem Globetrotterleben auch gemacht haben: Kochen, Putzen, Einkaufen, Lernen und Arbeiten. Nur, das wir uns dabei nicht selbst einsperren. Wir leben unser Leben flexibel. Wir planen nur wenig und gehen unseren Gefühlen nach.

Spontanität!

Jedoch sind die täglichen Aufgaben um ein vielfaches zeitintensiver und energiefordernder, als sie das im häuslichen Leben waren.

  • Die Wäsche waschen wir per Hand, da wir öffentliche Waschsalons aus Überzeugung nicht nutzen wollen (u.a. auf Grund fremder unökologischer Waschmittelreste). Bei drei kleinen Kindern haben wir fast täglich eine Waschmaschinenladung! Wir haben es irgendwie noch nicht drauf, die Wäscheberge zu reduzieren, schon allein deswegen weil alle unsere Kinder (nachts) Stoffwindeln tragen…
  • Für den Abwasch von Geschirr, der drei Mal täglich anfällt, müssen wir das warme Wasser erst einmal mit dem Wasserkessel erhitzen, denn fließend warmes Wasser per Wasserhahn haben wir nicht. Was ein Geschirrspüler ist, wissen wir schon lange nicht mehr…
  • Alle paar Tage müssen wir auf “Lebensmitteljagt” gehen und das fühlt sich tatsächlich oft wie eine aufwändige Spurensuche an. Denn dadurch, dass wir immer wieder an neuen Orten sind, müssen wir erst einmal herausfinden wo wir die Lebensmittel herbekommen und es ist dabei immer wieder eine riesen Herausforderung an biologische Lebensmittel heran zu kommen – leider.

Als wir noch im Haus gewohnt haben, waren all diese täglichen Aufgaben sehr viel einfacher und schneller erledigt.

Hinzu kommt noch, dass wir alle paar Tage auf Wassersuche gehen müssen, da wir “nur” 105 Liter mitführen können. Das ist nicht viel für eine fünfköpfige Familie! An einem Ort mit Wasserhahn – oder noch besser – natürlicher Quelle zu stehen, ist purer Luxus!

Und, was im häuslichen Leben ebenfalls komplett wegfällt, ist das Entsorgen der Toilettenfüllung. Im Haus wird einfach gespült und nicht weiter darüber nachgedacht. Aber wir müssen uns auch hierum kümmern und bei fünf Menschen ist der kleine Tank recht schnell voll. Keine schöne Aufgabe, aber man gewöhnt sich doch irgendwie dran. ;)

All diese Aufgaben nehmen enorm viel Zeit in Anspruch. Wo bleibt da noch Zeit für Urlaub, neben den provisorisch-aufwändigen Haushaltsaufgaben und dem Pflegen und Versorgen der Kleinkinder?

Aber dennoch lieben wir dieses Leben!

Es fühlt sich einfach wunderbar an, jeden Tag gemeinsam als Familie zu verbringen. Der Papa ist nun eine präsente Bezugsperson für die Kids, das ist einfach wunderbar (denn sie haben ihn unglaublich vermisst, als er noch täglich zur Arbeit ging)!

Und die nahende Schulpflicht schwebt nicht mehr wie ein bedrohliches Damoklesschwert über uns, da wir uns aus Deutschland abgemeldet haben, das ist sehr erleichternd. Nun dürfen sich unsere Kinder frei bilden – das sollte eigentlich selbstverständlich sein (unserer Meinung nach).

Unser Leben spielt sich größtenteils Draußen ab, da wir einfach mit der Wärme mitreisen. Die Kinder lieben es neue Orte ausgiebig zu erkunden und es ist so schön, das dies ohne viel Klamotten An- und Ausgeziehe so einfach möglich ist (dadurch ist auch Windelfrei sehr viel einfacher!).

Und das Reisen ist ein Abenteuer! :)

Was wir jedoch vermissen ist eine “Basis”, ein Zuhause, zu dem wir immer wieder zurückkehren können. Ein Ort an dem wir uns wohl fühlen und an dem unsere Tiere (mit und ohne uns) sein können (und wo wir auch einiges von unserem materiellen Kram lassen können).… ein Ort in Gemeinschaft, mit gleichgesinnten Menschen. Freunde! Und ein eigener Gemüsegarten. Das wäre wunderbar!  Wir sind auf der Suche…

Dieses “freie Leben” das wir leben, kostet tatsächlich auch einiges an Geld. Zwar längst nicht mehr so viel wie unser häusliches Leben, da unter anderem die teure Miete wegfällt, aber dennoch haben wir einiges an Kosten. Unsere höchsten Posten sind Lebensmittel, Diesel, Internet und ab und zu Reparaturen am Fahrzeug. Und natürlich die Kosten für unsere Tiere, die sich bei lieben Menschen in Pflege befinden. Somit kommen wir schon auf deutlich über Tausend Euro pro Monat….

Wie kann man nun unterwegs diese Kosten decken? Das ist wohl die größte Herausforderung – zumindest ist es das für uns – wenn man sich zuvor nicht schon ein entsprechendes Business aufgebaut hat, welches unterwegs weiter geführt werden kann. Wir müssen das – jetzt – unterwegs machen, neben dem Familienalltag und dem Reisen. Ist das überhaupt schaffbar? Wir werden es sehen. Ideen haben wir viele, nur hapert es noch an der Umsetzung. Denn da unsere drei Kinder alle noch sehr klein sind (5 Jahre, 3 Jahre und 1 Jahr), ist es nicht einfach sich Zeit für anderes zu nehmen.

Manch einer denkt nun vielleicht, dass wir uns mit unserer Freiheit selbst eine (finanzielle) Falle gebaut haben? Wir glauben aber daran, dass sich uns ein Weg zeigen wird. Wir wollen ohne Angst unser Leben leben und uns nicht (an Arbeitgeber) verkaufen müssen. Wir üben uns in Vertrauen. Vertrauen darin, dass das Leben es gut mit uns meint. Und das alles zur richtigen Zeit kommt. :)

Dennoch möchten wir natürlich die Möglichkeit schaffen, dass Menschen uns Unterstützen können. Wenn du toll findest was wir machen, dann magst du uns vielleicht auch ein wenig Unterstützen? Mit deiner Spende hilfst du uns unsere Projektideen umzusetzen und machst uns den Start in ein freies Leben ein ganzes Stück einfacher.

Spenden kannst du ganz einfach hier per PayPal:

Wir freuen uns über jede (kleine) Spende! :)

PS: Wer mehr über unser Leben erfahren möchte, der kann uns bei der Familienreise-Konferenz vom 16.-23. April 2016* hören und sehen. Bei der Konferenz geben über 20 Familienreise-Experten Wissen und Erfahrung weiter. Wir sind auch dabei! Die Teilnahme am Kongress ist völlig kostenlos!

Familienreis-Kongress-Banner

 

Liebe Grüße,
and enJOY your family!