Seite auswählen

Wir wollen eine Gemeinschaft gründen, darum haben wir unseren Haushalt aufgelöst und sind mit unserem Mobilheim unterwegs – unterwegs in ein neues Leben! Auf Grundstückssuche (momentan in Portugal), aber auch weiterhin und immer wieder mit der Gruppenbildung beschäftigt… Eine kleine Kerngruppe die beständig ist, ist vorhanden. Die Vision ist eigentlich ganz simpel, aber…  ja, was denn aber? Es sind noch soooo viele Fragezeichen da! Über den Ort, über die Menschen, über die Finanzierung, und vieles mehr… und über den Sinn des Lebens…

Mangels Zeit kauften wir uns vor einem Jahr unseren Wohnwagen – quasie unser Fertighaus. Das war für uns die schnelle und einfache Lösung während der Haushhaltsauflösung…  Allerdings hat sich diese Entscheidung inzwischen in sehr vielen Situationen als nachteilig herausgestellt, denn zum rumreisen ist der Wohnwagen super unpraktisch! Ständig muss man aufpassen wegen zu enger oder zu steiler Straßen und auch die Platzsuche zum frei Campen ist oft sehr schwierig und zu den schönsten Plätzen kommen wir nicht hin, weil das Fahrzeug zu groß und zu wenig geländetauglich ist…

Lange wollen wir so nicht mehr weiter machen…

Also wäre es doch toll, wenn sich unsere Gemeinschafts-Vision möglichst schnell realisiert… irgendwo sesshaft werden, ein bequemes Heim erschaffen, und gemeinsam friedlich vor sich hinleben…

Ein guter Freund fragte mich dann vor zwei Tagen, wieso es nicht klappt? Ob es denn anders wäre, wenn wir z.B. 500.000 € hätten? Wären dann alle Hindernisse weg? Schnell ein Grundstück gekauft und die Gemeinschaft schnell gegründet?

Nein, ich denke dann wäre weniges anders! Und das war eine kleine Erleuchtung, denn fast unsere ganze Energie steckten wir in diese Richtung, in diese Gemeinschaftgründung, in diese Grundstückssuche, usw… wir waren auf dieses Ziel, diese Vision, total fixiert…

Ich sagte zu ihm, das es für uns wahrscheinlich erstmal gut ist, einen festen Wohnsitz in einer Gemeinschaft zu haben, eine Basis zu erschaffen, einen Ort an dem wir uns zuhause fühlen und von dem aus wir dann in zwei oder drei Jahren immer mal wieder zum Reisen ausschwärmen können – dann mit einem selbst ausgebauten, neuen und besseren Mobilheim, das wir uns bis dahin ganz in Ruhe herrichten… Und plötzlich kam da dieser Gedanke und der lässt uns nun nicht mehr los… Warum nicht jetzt schon??? Braucht es diese „Basis“ wirklich? Ein neues und besseres Mobilheim will ich haben und die Welt bereisen (JETZT!)! Die Welt erleben und Menschen erleben! Ich will unserer Vision vom Freilernerdorf Zeit geben und ein wenig loslassen… Ich will die Zeit die wir jetzt haben genießen und uns nicht an etwas festbeißen was wir noch nicht haben.

Außerdem macht uns das Reisen an sich nun so viel Spaß und Freude, das wir das am liebsten immer so weiter machen möchten!

Was denn nun? Gemeinschaft gründen? Oder Weltenbummler sein? Oder geht auch BEIDES???

Man kann eine Community nicht erzwingen! Es braucht Zeit! Nur wenn wir diesem Weg genug Zeit geben, wird das Ziel erfolgreich sein. Und wie war das noch? -> Der Weg ist das Ziel! Werden wir überhaupt zufrieden sein, wenn es dann irgendwann die gewünschte Gemeinschaft gibt? Oder ist der Weg dahin, vielleicht, das eigentliche Ziel – der Grund des Wünschens? Etwas machen, etwas schaffen, etwas verändern, sich verändern, etwas erleben, etwas bewegen, … ?

Lange rumreisen mit unserem jetzigen Gespann wollen wir nicht (weil zu unpraktisch, zu unmobil zu unheimisch). Also war nach einigen Gesprächen schnell klar: ein eigenes „richtiges“ Mobilheim wollen wir kaufen und dies selber nach eigenen Wüschen ausbauen und gestalten! Ja! Und zwar möglichst bald!

Seit Tagen sind wir nun am recherchieren, welche Fahrzeuge in Frage kommen. Ein großer Sprinter? Ein Düdo? Ein LKW, oder gar ein Unimog? Eine alte Feuerwehr? Ein MAN? Die Auswahl ist groß… lkwWorauf müssen wir achten? Oh je, wir brauchen noch einen neuen Führerschein! Wie hoch werden die Kosten mit Um- und Ausbau wohl werden?
Es gibt unendlich viele Reiseblogs, wir sind nicht die ersten die sowas vorhaben, also mal schauen wie die anderen das so machen! Wir sind am lesen und recherchieren… es nimmt kein Ende!

Und vom lesen auf den verschiedenen Blogs kriegt man richtiges Reisefieber!

Also, lasst euch überraschen, wohin uns der Weg noch führt!

Wir werden weiterhin berichten und unseren Blog innerhalb der nächsten Wochen etwas umgestalten und aufpimpen… Wir haben da schon einige Ideen.

Bis bald!
– Joy –